Maurer – Rissen Blankenese Nienstedten

Maurer – mehr als nur ein Handwerk

Ein Maurer übernimmt zahlreiche Aufgaben. Zu seinem Tätigkeitsfeld zählen beispielsweise: Prüfung von Bauplänen, Bestellung der benötigten Materialien, Vorbereitung der Maschinen, Festlegung und Kontrolle der jeweiligen Arbeitsphasen und selbstverständlich die Ausführung aller Maurerarbeiten.

Was genau zu den Aufgaben eines Maurers gehört und wie die Ausbildung aussieht, erfahren Sie hier.

Geschäfts- und Privatkunden vertrauen unser Arbeit als Maurer

Erfahrene Maurer werden gebraucht bei der Errichtung von Hochhäusern, Einfamilienhäusern, Bürogebäuden und – wie bei unserem Unternehmen – für die Erledigung von Sanierungsarbeiten. Beim Bau eines Gebäudes betonieren die Maurer als erstes das Fundament, bauen alsdann Holzschalungen und fügen Einlagen aus Stahl ein. Im nächsten Schritt wird das Ganze mit flüssigem Beton verschalt. Nachdem der Beton hart ist, wird die Verschalung entfernt. Erst danach kann die eigentliche Maurerarbeit beginnen. Verwendet werden Kleber und Mörtel, mit denen man schichtweise die Ziegelsteine befestigt. Zum Zwecke der Kontrolle nutzt man eine Wasserwaage, Alulatten und ein Lot. Heutzutage wird auch mit technisch ausgereiften Geräten wie beispielsweise Nivelliermschinen nachvermessen.

Ferner dichten Maurer Kellerwände und Außenmauern gegen Feuchte ab. Weitere Tätigkeiten sind die Fassadendämmung und das Decken mit Faserplatten aus z.B. Holz. Wichtig ist natürlich auch die Gebäudesicherheit. Darum kümmern sich Maurer zusätzlich den vorbeugenden Brandschutz und verlegen geeignete Estriche. Maurer setzen auch Fußbodenplatten und bauen Schornsteine.

Unsere Maurer sind erfahren und verlässlich

Der Maurerberuf benötigt körperliche Kraft, handwerkliches Geschick und Ausdauer. Die Bauwirtschaft gehört den größten Wirtschaftsbereichen in Deutschland und ist weiterhin am wachsen. Grundsätzlich sind Maurer verantwortlich für die Altbausanierung und dem Bau neuer Gebäude. Aus diesem Grund gilt der Maurerberuf als zukunftssicher. Insgesamt veranschlagt die Ausbildung zum Maurer drei Jahre. Die notwendige Theorie vermittelt die Berufsschule, der Ausbildungsbetrieb übernimmt die praktischen Lehre. Ein Maurer benötigt Mathematikverständnis, Teamfähigkeit, Sorgfalt und selbstverständlich das bereits genannte handwerkliche Können.