Maurer – Lübeck

Baudesign Hamburg – als Maurer im Dienste der Kunden

Ein Maurer erledigt eine ganze Reihe von Aufgaben. Zu seinen Tätigkeiten zählen unter anderem: Prüfung von Bauplänen, Bestellung der benötigten Materialien, Vorbereitung der Maschinen, Festlegung und Kontrolle der jeweiligen Arbeitsphasen und natürlich die Erledigung sämtlicher Maurerarbeiten.

Was alles in den Zuständigkeitsbereich des Maurers fällt und welche Ausbildung notwendig ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wir arbeiten als Maurer für Privat- und Geschäftskunden

Erfahrene Maurer werden benötigt bei der Errichtung von Bürogebäuden, Ein- und Mehrfamilienhäusern und – wie bei unserem Unternehmen – für Sanierungsarbeiten. Bei der Errichtung eines Gebäudes betonieren die Maurer als erstes das Fundament, bauen danach Schalungen aus Holz und fügen Einlagen aus Stahl ein. Im nächsten Arbeitsschritt wird das Ganze mit flüssigem Beton verschalt. Nachdem der Beton ausgehärtet ist, geht es an die Entfernung der Verschalung. Erst dann beginnt die originäre Arbeit des Maurers. Benötigt werden Mörtel beziehungsweise Kleber, mit denen man schichtweise die Mauersteine befestigt. Zur Kontrolle nutzt man eine Wasserwaage, Alulatten und ein Lot. Heute wird auch mit technisch ausgereiften Geräten wie beispielsweise Nivelliermschinen nachvermessen.

Ferner dichten Maurer Kellerwände gegen Feuchtigkeit ab. Zu den weiteren Aufgaben zählen die Fassadendämmung und das Decken mit Holzfaserplatten. Das Thema Sicherheit ist ebenfalls von Bedeutung. Aus diesem Grund kümmern sich Maurer ebenfalls den vorbeugenden Brandschutz und verlegen hochwertige Estriche. Maurer bauen auch Schornsteine und setzen Fußbodenplatten.

Unsere Maurer arbeiten für Sie in Hamburg und Umland

Ein guter Maurer bringt einen Mix aus Kraft, Geschick und Ausdauer mit. Die Bauwirtschaft gehört den bedeutsamsten Wirtschaftsbereichen in Deutschland und wächst beständig. Hauptsächlich sind Maurer verantwortlich für Sanierung von Altbauten und dem Bau neuer Gebäude. Aus diesem Grund gilt der das Berufsbild Maurer als zukunftssicher. Insgesamt veranschlagt die Ausbildung zum Maurer drei Jahre. Die theoretischen Grundlagen werden in der Berufsschule vermittelt, das Handwerk selbst hingegen lernt der Azubi in seinem Ausbildungsbetrieb. Ein Maurer benötigt Sorfalt, mathematisches Verständnis, Teamfähigkeit und selbstverständlich das bereits genannte handwerkliche Können.